Natur aus dem Bregenzerwald

Bei uns können Sie jederzeit unangemeldet vorbeikommen und sich über die Haltung und das Futter unserer Tiere selbst ein Bild machen.
Wir sind Mitglied der Arbeitsgemeinschaft Gentechnikfrei.

 

Käse aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft - allerhöchste Käsequalität

Lebensmittel aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft sind mittlerweile ein fixer Bestandteil des Lebensmittelangebotes in Österreich und erfreuen sich bei gesundheits- und umweltbewussten Konsumenten immer größerer Beliebtheit. Gerade auch im Milch und Käsebereich hat sich der Absatz von biologischen Produkten in den letzten Jahren erhöht.

Der Konsument weiß die Sicherheit des Bio-Produktes, der biologisch erzeugten Rohstoffe und natürlich die Sorgfalt in der Herstellung zu schätzen.

 

 

Viele Faktoren bestimmen die höchste Qualität:

Als Grundregel gilt: Je besser die Lebensbedingungen der Tiere, desto besser Gesundheit und Wohlbefinden. Je gesünder und vitaler die Tiere, desto gesünder und vitaler die daraus hergestellten Lebensmittel.

Die Milch

Den Hart-, Weich-, den Schnitt- und Reibkäse, den runden und eckigen, frischen und gereiften, den Schimmel-, Schmier- und all die sonstigen Käse, die von Bio-Bauern erzeugt werden, ist eines gemeinsam: die Qualität der Milch, aus der sie alle gefertigt werden. Denn nur aus einer qualitativ hochwertigen, hygienisch einwandfreien Milch kann man erstklassigen Käse machen.

Vom großen Einfluß auf die Milch ist dabei natürlich die Fütterung der Kuh: Nur gesundes, an Pflanzenarten reiches Futter, das auf unbelasteten Böden gewachsen ist, gewährleistet eine hohe Milch- und damit Käsequalität. Die Bio-Bauern verwenden keinerlei chemisch-synthetische Dünge- oder Pflanzenschutzmittel. Sie erhalten ihren Böden durch gezielte Fruchtfolge und durch natürliche Düngung gesund, die Artenvielfalt der verschiedenen Gräser wird so unterstützt, das Futter schonend geerntet und gelagert. Die botanische Vielfalt des Weidefutters und die ausgewogene, nicht auf Höchstleistung ausgerichtete Ernährung der Kühe sind ein weiterer wichtiger Faktor für die Qualität der Milch. Der Reichtum an innerer Qualität und an Inhaltsstoffen ist bei der Milch am größten, die von Tieren aus artgerechter Haltung und Fütterung stammt.

Die Kühe

Die Kühe selbst sind natürlich ein weiterer wesentlicher Qualitätsfaktor. Die Milchkühe der Bio-Bauern können sich mind. 200 Tage im Jahr im Freien aufhalten, werden artgerecht gehalten und haben Ställe mit viel Platz, Stroh und großem Lichteinfall. Versorgt werden die Tiere mit biologischem Futtermittel vorwiegend vom eigenen Hof. Der Bio-Bauer setzt bei der Fütterung biologisches, gentechnikfreies Getreideschrot ein und muß für dieses doppelt so viel wie für normales Milchviehfutter bezahlen. Auf Wachstums- und Leistungsförderer wird verzichtet. Tiergerechte Haltung bewirkt, daß die Tiere gesund sind und bleiben. Sauberkeit und Hygiene im Stall und beim Melken garantieren höchste Qualität. Die Haltung der Tiere unterliegt strengen Richtlinien und wird anhand eines Tiergerechtheitsindexes kontrolliert.

Die Herstellung

Bei der Herstellung von Bio-Produkten müssen die vorgeschriebenen Verarbeitungsrichtlinien beachtet werden. Grundsätzlich dürfen in einem verarbeiteten Bio-Produkt lediglich landwirtschaftliche Erzeugnisse enthalten sein, die selbst aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft stammen.

Die Herstellung von Bio-Käse kann man mit dem Reinheitsgebot des Bieres Vergleiches. Bei der Herstellung der Bio-Käse werden nach althergebrachter Art Naturlab und Milchsäurebakterien oder gentechnikfreie Kulturen verwendet.

Damit der Käse nach der Reifezeit seinen würzigen Geschmack erhält, wird er regelmäßig „gepflegt“, d.h. mit Salz eingeschmiert. Diese Pflege erfolgt bei einer Vielzahl von kleineren Sennereien und Hofkäsereien „von Hand“. Im Verlauf der Reifung entwickelt sich beim Bergkäse die rotbraune „Schmiere“, die beim alten Käse zur typischen Rinde eintrocknet.

Sonstige Zusätze, wie auch Farbstoffe und Aromastoffe sind selbstverständlich verboten!

 

Klicken Sie einfach auf die Logos, und erfahren Sie genaueres über diese Institutionen!

hilkater.at


Die Bio-Bauern vom Verband "Ernte für das Leben" verwenden keinerlei chemisch-synthetische Dünge-, Lager und Pflanzenschutzmittel! hilkater.at

Ernte-Produkte sind von Bauern, die dem natürlichen Kreislauf folgen. Humus und Kompost erhalten die BÖden fruchtbar! hilkater.at

Ernte-Bauern geben Ihren Tieren biologisch erzeugte Futtermittel. Die Haltung und Nutzung erfolgt den natürlichen Bedürfnissen der Tiere entsprechend! hilkater.at

Mit der Entscheidung für Ernte-Nahrungsmittel und Produkte tragen Sie zur Erhaltung einer lebendigen Umwelt mir klarem Wasser und gesunder Luft bei! hilkater.at

 

Die Etikettierung des Bio-Produktes

Das erklärte Ziel der EU-VO 2092/91 (der europäischen Gesetzesgrundlage für biologischen Landbau) ist die EU-weit einheitliche Regelung der biologischen Landwirtschaft und die klare Abgrenzung gegenüber „naturnahen“, „umweltfreundlichen“ oder aus „integrierter Landwirtschaft“ stammenden Produkten. Diese Begriffsvielfalt stiftet das Verwirren. Deswegen gibt es rechtliche Bezeichnungen, die den Konsumenten wissen lassen, dass es sich hierbei um ein „echtes“ Bioprodukt handelt.

Für Österreich lauten diese vorgeschriebenen Bezeichnungen:

aus biologischer Landwirtschaft oder aus kontrolliert biologischer Landwirtschaft.

Statt dem Wort biologisch kann auch das Wort „ökologisch“ erwähnt werden und statt Landwirtschaft kann auch der Begriff „Landbau“ oder „Anbau“ verwendet werden. Die Abkürzung „kbL“ oder „KbA“ für kontrolliert biologische Landwirtschaft bzw. Anbau sind ebenfalls erlaubt und oft zu finden.

Zusätzlich zu diesem Hinweis muss auf den Etiketten und Warenbegleitpapieren auch der Name und/oder die Nummer der Kontrollstelle angeführt sein.

 

 

Die Kontrolle

Um die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zu überprüfen, müssen vom Milchverarbeitungsbetrieb während des ganzen Jahres bestimmte Aufzeichnungen getätigt werden. So müssen z.B. Lieferscheine, Rezepturen, Verkaufsaufzeichnungen, Mengenflusslisten etc. notiert werden.

Mit dem Kauf eines Bio-Produktes erhalten Sie ein lückenlos kontrolliertes Produkt. Der Biolandbau und die Verbände haben in den letzten 10 Jahren ein sehr gut funktionierendes Kontrollsystem entwickelt. Staatlich unabhängige Kontrollstellen kontrollieren streng und unangemeldet die Einhaltung der Richtlinien. So wird nicht nur jeder produzierende Bauernhof ständig kontrolliert, sondern auch der Futtermittelhändler, der Verarbeitungsbetrieb und natürlich auch die Abgabestelle.

Es gibt grundsätzlich zwei Wege. Einerseits laufen wir immer schneller und erzeugen immer mehr „Nahrungsmittel“ auf Kosten der Qualität. Andererseits gibt es einen Weg mit der Natur. Die Bio-Bauern erzeugen ihre Produkte im Einklang mit der Natur, was letztendlich allerhöchste Qualität bedeutet.

Die Bio-Bauern haben eine sehr große Verantwortung dem Menschen und der Natur gegenüber. Sie erzeugen „Lebensmittel“, die dem Leben, der Sicherheit und der Gesundheit von den Konsumenten und deren Nachkommen dienen. Sind wir uns als Konsumenten dieser Verantwortung bewußt? Entscheiden wir uns für die Qualität!

 

nach oben